Alle meine Kreationen sind Einzelstücke


Dennoch bilden sie als Ensemble ein harmonisches Ganzes.

Auf meinen Nachforschungen über handgemachte Stühle stiess ich auf das Buch 'Welsh Stick Chairs' von John Brown.
Dieses Buch hinterließ einen tiefen Eindruck.

Es faszinierte mich, mit welch einfachen Werkzeugen Stühle erbaut wurden, die mittlerweile weit über 250 Jahre alt sind.

Meine Stühle ähneln nicht dem tradtionellen Design der Welsh Stick oder den englischen und amerikanischen Windsor Stühlen.
Dennoch habe ich die jahrhundertealte Technik der Herstellung übernommen.

Ich mag es, einfache Formen mit Funktionalität und höchster Bequemlichkeit zu verbinden, eine altertümliche Technik mit zeitgenössischer Gestaltung verschmelzen zu lassen.

Bei meinen Arbeiten bevorzuge ich
inländisch gewachsene Hölzer.
Bei der Auswahl steht die Bearbeitbarkeit an erster Stelle, Obstbäume wie Kirsche
und Walnuss sind sehr angenehm in der Verarbeitung.
Durch ihre ineinandergreifenden Holzfasern
ist die Ulme extrem reissfest.

In England waren die Ulmen,
auch Rüstern genannt, schon vor Jahrhunderten das bevorzugte Holz
für die Verarbeitung zu Sitzflächen.
In einem Sitz aus Ulmenholz
können die Beine so fest darin verkeilt
werden, dass es regelrecht die Sitzfläche verzieht.

Mein Anliegen ist es, kunstvolle Möbel oder skulpturale Elemente zu kreieren, die Schönheit und Nutzbarkeit vereinen.

Meine Hölzer erwerbe ich bei Holzhändlern in unserer Rhein-Neckar-Region. Darüber hinaus habe ich noch einige seltene Hölzer, die ich aus der Zeit mitgebracht habe, als ich 10 Jahre in Amerika lebte.

Ich vermeide gefährliche und toxische Stoffe, verleime meine Arbeiten mit Fischleim und natürlichen Verbundmaterialien. Meine Oberflächen sind geölt und so langlebig gemacht.

Werdegang Peter Hook

Peter Hook, geboren 1965 in Mannheim
1982 Schreinerlehre
1988 Theater-Bühnenbildbau
1991 Umzug nach Seattle
1994- 2001 Selbstständig in Seattle
1994- 1996 “Woodworkers Enterprise”, Seattle
1996- 2001 “Western Avenue Woodworkers”, Seattle
1998 Erste Arbeiten an Stühlen, Seattle
1996- 2001 Leitung des Holzprogramms für das Pratt Fine Arts Center, Seattle
2001 Umzug nach Deutschland
Seit 2001 Tätigkeit als freier Künstler in Deutschland
Leitung zahlreicher Workshops in Weinheim und für die Firma Dictum
2004 Eröffnung der Holzgalerie Peter Hook in Weinheim

Seit 1988 zahlreiche Ausstellungen, z. B.
1988 Mannheim, Feuerwache
1993 Seattle, P.P. Café
1997 Seattle, Pratt Fine Arts Center
1997 Seattle, Western Ave Woodworkers
2001 Mußbach, Herrenhof
2002 Heidelberg, DAI
2003 Koblenz, Galerie Handwerk
2004 Koblenz, Deutsches Eck
2006 Weinheim, Manufakturentage
2006 Heidelberg, DAI
2007 Weinheim, Manufakturentage
2008 Stuttgart, Haus der Wirtschaft
2008 Heidelberg, Trend
2009 Karlsruhe, Eunique
2009 Heidelberg, Trend
2010 Karlsruhe, Eunique
2011 Karlsruhe, Eunique
2011 Weinheim, Manufakturentage
2013 Südkorea, Biennale
2014 Ludwigshafen am Bodensee, Form
2014 Herrenhof, Mußbach Pfalz
2014 Mainz, Mercedes
2015 Herrenhof, Mußbach Pfalz